Behandlungsschwerpunkte

Unfallchirurgie / Sporttraumatologie

  • Akutversorgung frischer Wunden inkl. Versorgung von Sehnenverletzungen.
  • Konservative (nicht operative) Behandlung von Knochenbrüchen mit Gips- und Kunststoffverbänden, Schienen und Bandagen.
  • Operative Behandlung von Knochenbrüchen mit verschiedenen Stabilisierungsverfahren (Verplattung, innere Schienung).
  • Operative Behandlung von gelenkbildenden Frakturen oder Kapselbandverletzungen über arthroskopische Verfahren.
  • Nachbehandlung von Unfallfolgen
  • Konservative und operative Behandlung von Sportverletzungen an Sehnen, Bändern und Gelenken, sportmedizinische Beratung.
  • +
  • Medizinische Begutachtung von Unfall- und Sportverletzungen.

Handchirurgie

Kurze Auflistung der wichtigsten Operationen an der Hand bzw. dem Arm:

Periphere Nervenkompressionssyndrome:

  • Karpaltunnelsyndrom
  • Syndrom der Loge de Guyon
  • Sulcus-ulnaris-Syndrom

Erkrankungen der Sehnen, Bänder und Faszien:

  • Schnellender Finger
  • Tendovaginitis de Quervain
  • Morbus Dupuytren
  • Überbein
  • Entfernung von Weichteiltumoren oder Fremdkörpern
  • Akutversorgung frischer Verletzungen (chirurgische Wundversorgung), Sehnennaht oder akuter Infektionen (eitriger Finger, Panaritium).

Fußchirurgie

Konservative und operative Behandlung bei erworbenen Fehlstellungen im Vorfußbereich:

  • An der Großzehe: Operationen bei Hallux valgus, Hallux ridigus.
  • An den übrigen Zehen: OP bei Schneiderzehenballen, Hammerzehe,Krallenzehe.
  • Eingriffe bei Neuralgien: Tarsaltunnelsyndrom, Morton-Neuralgie.

Eingriffe an Rück- und Mittelfuß:

  • Achillessehnennaht, Verlängerung der Achillessehne
  • Luxation der Peronealsehnen
  • Bandverletzungen am Außenbandapparat
  • Versteifungsoperationen

Konservative und operative Behandlung von Fersensporn und Hagelundexostose.
Eingriffe am Nagelorgan: Partielle und totale Nagelentfernung beim eingewachsenen Zehennagel

Hernienchirurgie

Seit dem Jahr 2012 hat Dr. Rabl konsequent die Diagnostik, Therapie und Nachbehandlung der verschiedenen Formen der Bauchdeckenbrüche weiterentwickelt und sich einer externen Qualitätsbewertung unterzogen. Nach Überprüfung der Daten für die Qualitätssicherungsstudie der Deutschen Herniengesellschaft wurde Dr. Rabl das DHG-Siegel (qualitätsgesicherte Hernienchirurgie) verliehen.

Unter Hernie versteht man einen sogenannten Bauchdeckenbruch. Die nachfolgenden Hernien werden schwerpunktmäßig in unserem Hernienzentrum behandelt. Die verschiedenen Behandlungsmethoden haben wir beigestellt:

Leistenbruch

  • Netzimplantation endoskopisch (TEP, TAPP).
  • Netzimplantation offen (Lichtenstein).
  • Netzfreie offene Bruchpfortenreparation (Shouldice).

Nabelbruch – und Oberbauchwandbruch

  • Netzimplantation laparaskopisch (intraperitoneales Onlay-Mesh).
  • Netzimplantation offen (intraperitoneales Onlay-Mesh).
  • Netzfreie offene Bruchpfortenreparation (direkte Naht).

Narbenbruch

  • Netzimplantation laparaskopisch (intraperitoneales Onlay-Mesch).
  • Netzimplantation offen (intraperitoneales Onlay-Mesh).

Darüberhinaus versorgen wir auch die selteneren Schenkelbrüche, Brüche eines künstlichen Ausgangs oder Spieghel’schen Hernien in offener und endoskopischer Technik (= Schlüsselloch-Technik, minimal-invasive Chirurgie).

Für die operative Versorgung von Bauchwandbrüchen existieren die verschiedensten Behandlungsmethoden. Eine einzige, auf alle Patienten anwendbare Technik gibt es nicht. Es ist daher die wichtigste Aufgabe des Chirurgen, durch Kompetenz und Erfahrung die optimale Versorgungstechnik unter Berücksichtigung des gesamten Umfeldes (individuelle Faktoren) auszuwählen.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte unter www.herniamed.de

Viszeralchirurgie

Die Viszeralchirurgie beschäftigt sich mit den operativen Behandlung von Erkrankungen innerhalb der Bauchhöhle:
  • Entfernung der Gallenblase (Gallensteine, Entzündungen).
  • Entfernung des Wurmfortsatzes (Blinddarmentzündungen).
  • Lösung von Verwachsungen nach vorangegangen Bauchoperationen.

Die gesamten Operationen werden vorzugsweise in laparaskopischer Technik (Schlüssellochtechnik, minimal-invasiver Chirurgie) durchgeführt. Die Anwendung offener Operationstechniken (Bauchschnitt) stellt die absolute Ausnahme dar.

Proktologie

Die Proktologie beschäftigt sich mit Erkrankungen des Mastdarms, des Analkanals und mit dermatologischen Erkrankungen in der Afterregion.

Diagnostik:

Spiegelungsuntersuchungen mit verschiedenen Endoskopen zur Darstellung des Mastdarms (Rektoskopie) und des Analkanals (Proktoskopie, Anoskopie).

Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten:

  • Hämorrhoiden: Nicht-operative Behandlung mittels Verödung oder Gummibandligaturen.
  • Operative Behandlung des fortgeschrittenen Hämorrhoidalleidens.
Operative Behandlung von Analvenenthrombosen.
Operative Behandlung von Analabszessen und Fisteln.
Nichtoperative und operative Behandlung von Schleimhautrissen (Analfissur), dermatologischen Erkrankungen (Analekzem) oder Tumoren des Analkanals bzw. des Afters (Marisken, Feigwarzen, Analpolypen).
Operative Behandlung entzündlicher Hauterkrankungen, z. B. Pilonidalsinus (Steißbeinfistel, Steißbeinabszess) oder Akne inversa.

Phlebologie

Die Phlebologie befasst sich mit der operativen und nicht operativen Behandlung von Krampfaderleiden oder Durchblutungsstörungen der Beinvenen.

Dazu gehören:
  • Krampfaderoperationen.
  • Verödung von Krampfadern (Schaumsklerosierung) und Besenreisern.
  • Behandlung chronischer Wunden:
Ulcus cruris, Dekubitus, diabetisches Fußsyndrom.

In unserer Wundsprechstunde kommen folgende Verfahren zur Anwendung:
Hydrokolloidverbände, Alginate, Vacuumtherapie, Biochirurgische Therapie

Haut-und Weichteilchirurgie

  • Entfernung von Hauttumoren: Muttermale, Basaliom, Melanom, Warzen.
  • Entfernung von Weichteiltumoren: Fettgeschwülste, Talgdrüsen, suspekte Lymphknoten.
  • Veränderungen der Brustdrüse (Gynäkomastie).
  • Behandlung entzündlicher Hautveränderungen: Abszesse, Fisteln, Furunkel.
  • Infekte und Wachstumsstörungen am Nagelorgan: Eingewachsener Zehennagel, Nagelpilz.
  • Wiederherstellende Eingriffe bei Narbenbildungen nach Verletzungen oder Operationen.

Portimplantion

Unter Portimplantation versteht man die Einpflanzung eines venösen Gefäßkatheters in eine Hauttasche, der zum Zweck einer Chemotherapie oder künstlichen Ernährung dauerhaft belassen werden kann.

Diagnostik

Zur Abklärung Ihrer Beschwerden, Verletzungen oder Erkrankungen stehen uns in der Praxis bzw. in der Hellge-Klinik folgende diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Röntgenuntersuchung und Durchleuchtung des gesamten Skelettsystems und Bewegungsapparates sowie der Bauch- und Brustorgane.
  • Ultraschalluntersuchung der Gelenke und Weichteile.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane.
  • Dopplersonografie der Arterien und Venen.

Darüberhinaus besteht für weitere Untersuchungen eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit externen Instituten. Wir und die beteiligten Partner sind stets um eine rasche Terminvergabe, qualitative hochwertige Befunde und einen reibungslosen Datenfluss bemüht.

Sprechzeiten

Mo 8:30 - 12:00 13:30 - 17:00
Di 8:30 - 12:00 13:30 - 17:00
Mi 8:30 - 13:00
Do Operationstag
Fr 8:30 - 13:00

Kontakt

Klosterstraße 2
94060 Pocking

Tel: 08531 / 136 36 33
Fax: 08531 / 136 36 34